Implantatwechsel nach Brustvergrößerung in Kärnten und der Steiermark

Plastische Chirurgie - Dr. Kolloros

Frau hält Brustimplantat in ihrer Hand

Implantatwechsel beim Facharzt

Von einer Brustvergrößerung profitiert eine Frau im Bestfall ein Leben lang. Ganz besonders, wenn für den Eingriff ein seriöser Mediziner gewählt wurde, der ausschließlich hochwertige Implantate einsetzt und eine langjährige Erfahrung in der ästhetischen Chirurgie vorweisen kann. Bitte verzichten Sie auf Dumping-Angebote im Ausland! In einigen Fällen kann jedoch trotz gewissenhafter Arzt-Wahl ein zweiter Eingriff notwendig oder von der Patientin gewünscht sein. Dr. Matthias Kolloros bietet in seinem Ästhetik-Zentrum in Klagenfurt neben Brustvergrößerungen auch Implantatwechsel an – auch, wenn der Ersteingriff bei einem anderen Mediziner stattgefunden hat.

Wann ein Implantatwechsel notwendig wird

Auf Silikonimplantate wird heute in der Regel eine lebenslange Haltbarkeit garantiert, während ältere Modelle in regelmäßigen Abständen getauscht werden mussten. Das heißt, dass ein zweiter Eingriff nach Ihrer Brustvergrößerung oder einem Brustaufbau nicht mehr notwendig ist, wenn keine Komplikationen auftreten. Auch wir im Ästhetik-Zentrum verwenden Brustimplantate der Firma Mentor und Motiva, die eine unbegrenzte Lebensdauer der Implantate garantieren. In Einzelfällen kann ein Implantatwechsel dennoch von der Patientin gewünscht sein oder erforderlich werden.

Mögliche Gründe für einen Implantatwechsel:

  • Die Garantie oder Haltbarkeit Ihrer Implantate ist abgelaufen. Das ist bei älteren Modellen zehn bis 15 Jahre nach dem Ersteingriff der Fall.
  • Sie wünschen sich größere Implantate.
  • Sie wünschen sich kleinere Implantate.
  • Sie wünschen sich eine andere Form Ihrer Brüste (zum Beispiel der Wechsel von runden zu tropfenförmigen Implantaten).
  • Es treten Komplikationen auf, zum Beispiel eine Kapselfibrose, die Beschädigung eines Implantates, das Verrutschen oder Verdrehen eines Kissens oder ein sogenanntes Rippling (Faltenbildung der Implantate).

Kapselfibrose (Verhärtung der Brust)
Nach dem Einsatz von Brustimplantaten bildet der Körper normalerweise eine natürliche Hülle, die sogenannte Kapsel. Bei einigen Patientinnen wird diese Hülle nach zehn bis 15 Jahren härter und kann ertastet werden. Eine Kapselfibrose ist nicht gefährlich, kann von der Patientin jedoch als unangenehm empfunden werden sowie Brustform und Implantatposition verändern. Dann ist ein Austausch der Implantate zu empfehlen.

So läuft die Operation ab

Einem Implantataustausch im Ästhetik-Zentrum in Kärnten geht in jedem Fall ein vollumfängliches Erstberatungs- und Aufklärungsgespräch mit Ihrem behandelnden Arzt, Dr. Matthias Kolloros, voraus. Gemeinsam besprechen Sie Ihre Beweggründe für einen Implantatwechsel, Form und Position der neuen Implantate und werden zur Behandlung selbst aufgeklärt. Außerdem findet eine medizinische Voruntersuchung statt.
Am Behandlungstag erscheinen Sie nüchtern und ausgeruht im Ästhetik-Zentrum – so, wie Sie es bereits von Ihrer Brustvergrößerung kennen. Der Eingriff findet unter Sedoanalgesie und Lokalanästhesie statt und dauert zwischen ein und zwei Stunden. Der Schnitt kann oftmals in der bereits vorhandenen Narbe Ihres Ersteingriffes, bestenfalls in der Unterbrustfalte, erfolgen, sodass keine neuen Narben entstehen. Bei einer Kapselfibrose wird dann zunächst das verhärtete Gewebe entfernt. Nach vorsichtiger Entnahme Ihrer alten Implantate wird dann vor oder hinter dem Brustmuskel eine neue Implantattasche geformt. Das unterstützt das umliegende Gewebe dabei, sich später ohne Komplikationen zu regenerieren und sorgt zudem für ein besonders ästhetisches Ergebnis. Nach dem Vernähen können Sie sich noch eine Zeit lang bei uns von dem Eingriff erholen und bei Bedarf über Nacht in der Klinik verbleiben.

Häufig gestellte Fragen zum Implantatwechsel (FAQ)

Der natürliche Altersprozess des weiblichen Körpers macht auch vor einer operierten Oberweite nicht halt. Das heißt, dass die Elastizität und Straffheit Ihrer Haut trotz Implantate im Alter nachlassen kann. Dann empfiehlt sich ein Austausch durch größere Implantate. Gleichzeitig kann dabei eine Bruststraffung erfolgen, bei der ein Hautüberschuss entfernt und die Brustwarzen nach oben versetzt werden können.

Eine Entfernung von Brustimplantaten ist möglich. Dann ist jedoch zumeist eine gleichzeitige Bruststraffung, beziehungsweise Neuformung zu empfehlen.

Ja, ein Lagewechsel der Kissen ist bei den meisten Patientinnen möglich. So können zuerst über dem Brustmuskel eingesetzte Implantate bei einem Folgeeingriff unter dem Muskel platziert werden, was ein natürlicheres Ergebnis begünstigt. Bei einer Kapselfibrose ist die Veränderung der Position mitunter sogar zu empfehlen, damit sich das Gewebe regenerieren kann.

Die möglichen Komplikationen und Nachsorge nach einem Implantatwechsel ähneln sich denen der erstmaligen Brustvergrößerung.

 

Implantatwechsel im Ästhetik-Zentrum in Kärnten und der Steiermark: Vertrauen Sie auf Erfahrung und Expertise

Hunderten zufriedenen Kundinnen hat Dr. Matthias Kolloros bereits zu einer neuen Oberweite und damit verbundenen Lebensqualität verholfen. Im Ästhetik-Zentrum werden Sie von einem kompetenten und herzlichen Team betreut. Kontaktieren Sie uns gern für ein unverbindliches Erstberatungsgespräch. 

 

Online Terminvereinbarung

Sie möchten einen Beratungstermin, dann nutzen Sie unser Online Terminvereinbarungsformular.

Dr. Matthias Kolloros
 +43 650 / 33 82 157

Ordination Klagenfurt
 Pischeldorferstrasse 270
 9020 Klagenfurt

Ordination Judenburg
 Burgstraße 3
 8750 Judenburg